bmilke-neuBettina Milke

Lebenslauf

  • Abitur am Augustin-Wibbelt-Gymnasium in Warendorf 1991
  • Ausbildung zur Versicherungskauffrau bei der Nordstern Versicherungen (jetzt AXA) in Münster bis 1994
  • Innendiensttätigkeit im Versicherungsbüro Berthold Meier in Münster bis 2001
  • Erziehungszeit bis 2006
  • Backoffice Sach-Support, verantwortlich für Research und Analyse für Privat- und Gewerbe Mandate innerhalb der finplan consulting GmbH & Co. KG seit 2006

Nachfolgend sehen Sie ein Video zum Thema Entgeldumwandlung

 

smilke-neu

Sven Milke 

Lebenslauf

  • 1994 Abschluss der Ausbildung zum Versicherungskaufmann
  • 1994-95 Außendienstinspektor bei Nordstern Versicherung AG
  • 1995 Abschluss Weiterbildung zum Versicherungsfachwirt (IHK)
  • Seit 1995 tätig als selbstständiger Versicherungsmakler in Kooperation mit [pma:] Finanz- und Versicherungsmakler Münster
  • 2010 Weiterbildung zum Betriebswirt bAV (FH)

 

 

 

Tätigkeitsschwerpunkte im Bereich der bAV:

  • Aktive und interdisziplinäre Gestaltung sämtlicher Durchführungswege sowie Finanzierungsformen innerhalb der bAV.
  • Implementierung, Revitalisierung, Sanierung von Belegschaftskollektiven (arbeitgeber- und arbeitnehmerfinanziert)
  • Erstellen, Einführen und Betreuen von (mehrschichtigen) Versorgungsordnungen
  • Harmonisierung der verschiedenen Durchführungswege (Direktversicherung/Pensionskasse (§ 40b EStG und § 3.63 EStG)
  • Unterstützungskasse
  • Beratung der Geschäftsleitung bei der Einführung von Belegschaftsversorgungen, Vorstellung und Umsetzung in Belegschaft, Unterstützung der Personalabteilung im Alltag für laufende Abwicklung im Betrieb
  • Restrukturierung von Pensionszusagen bzw. Versorgung der Geschäftsleitung
  • Analyse der bestehenden Versorgungszusagen der GGF, Vorstände ,GF
  • Formale als auch steuer- und arbeitsrechtliche Beurteilung
  • Motiv- und Bedarfsanalyse
  • Ermittlung der Finanzierungs- und Rückdeckungsquote
  • Generalisierte Darstellung der Auswirkungen BilMoG ab 2010
  • Erstellen zukunftsfähiger Sanierungskonzeptionen ( Ausfinanzierungen, Abfindung, Auslagerung, Verzicht) in enger Absprache mit Stb./WP
  • Opportunitätsbetrachtung (netto/netto) bei geförderten Absicherungen z.B. Rürup vs. Riester vs. privates Sparen

Sven Milke
Geschäftsführer
Betriebswirt bAV (FH)

Startseite

Kennst du Einen

Gefällt Ihnen das auch?

Denn freuen wir uns über Ihre Teilung in den Sozialen Netzwerken!

Unterstützer der Qualitätsoffensive Gut beraten